Kartenensemble für den Herbstmarkt

Hallo und schön, dass du wieder hier bist!

Letzte Woche hat unser Kindergarten, in dem Herr T. seine Tage verbringt, einen Herbstmarkt veranstaltet. Auf dem Gelände unserer Waldgruppe wurden neben selbstgemachten Leckereien wie Kuchen, Törtchen und Amerikanern auch Selbstgewerkeltes und -gekochtes verkauft. Mobiles aus Ästen mit Pompoms, Marmelade, gehäkelte Eulen und Allerlei aus Kastanien waren darunter. Mein Beitrag waren Karten zu verschiedenen Anlässen. Und weil ich die so schön fand, will ich sie dir natürlich nicht vorenthalten – lach.

Hier geht’s weiter!

Ein neuer Stern am Himmel

Heute habe ich eine Babykarte für dich! Schon wieder eine Babykarte? Ja! Eine, die nicht sofort BABY schreit, wenn man sie sieht – lach.
Ein Arbeitskollege ist gerade Papa geworden und wir haben im Büro gesammelt. Natürlich habe ich sofort angeboten, die Karte zu werkeln. Ich hatte schon ganz lange eine Idee im Kopf, hatte aber noch keine Gelegenheit sie umzusetzen. Aber jetzt! Hier geht’s weiter!

Sternstunden für Babys

Im aktuellen Hauptkatalog gibt es ja schon sehr sehr viele tolle Stempelsets. Also wirklich… SEHR viele – lach.
Aber eines hat es mir ganz besonders angetan und musste deshalb auch als aller erstes in meinen Warenkorb wandern – das Sternstunden-Stempelset.

Es passt perfekt für Babykarten, aber auch zur Hochzeit oder als Mutmacher kann das Set perfekt eingesetzt werden. Und dann dieses wunderschöne Designerpapier!
Klar, dass daraus eine Babykarte entstehen musste. Als dann noch direkt der Sohn von ganz lieben Freunden von uns geboren wurde, war das natürlich perfektes Timing!

Hier geht’s weiter!

Die schnellste Babykarte der Welt!

Neulich wurde ich nach einer Babykarte gefragt. Unser bester Kumpel brauchte für seinen Arbeitskollegen – frischgebackener Papa – eine Buben-Babykarte.

„Aber nur, wenn du eine hast! Du brauchst dir jetzt keinen Stress machen!“ waren seine Worte. Als ich ihn fragte, bis wann er die Karte denn braucht antwortete er mit einem mit dem Kopf eingezogenen „Morgen“… Er wusste warum, denn es war schon sieben Uhr abends – lach.

Ich hatte meinen Vorrat natürlich noch nicht aufgestockt, aber so leicht gebe ich nicht auf! Ich habe in meinem Fundus gesucht und etwas Passendes gefunden!
Kurz davor kam noch die Anweisung, die Karte nicht ganz so filigran zu gestalten, da große Männerhände damit zu recht kommen müssten. Puh!

Hier geht´s weiter!